zum Inhalt springen

Schatzhaus der Hochschulgeschichte: Das Universitätsarchiv und seine Bestände

Was in Bibliotheken und Archiven gesammelt wird, kann sich sehen lassen. Das gilt für Bestände, die wir mit Fug und Recht als Schätze bezeichnen, wie auch für die ganz „normalen“, eigentlich eher unspektakulären, in denen sich das Sensationelle erst bei genauerer Betrachtung erschließt.

(Initiative Fortbildung für wissenschaftliche Spezialbibliotheken e.V.)

Ob europäische Wissenschaftsgeschichte oder Aspekte der Kölner Universitätsgeschichte: das Universitätsarchiv ist für viele Fragestellungen die kompetente Anlaufstelle. Denn hier werden die in den Verwaltungen entstandenen Zeugnisse zur Forschung und Lehre seit 1901, zum wissenschaftlichen Kölner Bibliothekswesen seit 1870 und zur Sozialgeschichte der Lehrenden und Lernenden seit 1901 verwahrt. 

Dazu kommen wertvolle Materialsammlungen von Forschern, etwa zum Kölner Schreinswesen im Mittelalter, zum Armen- und Gefängniswesen im 18. und 19. Jahrhrundert, zur klassischen chinesischen Architekturgeschichte oder zu den Nürnberger Kriegsverbrecherprozessen.

Die amtliche Überlieferung wird ergänzt durch Spezialsammlungen von Kölner Studentika und zum Ersten Weltkrieg. Ein junger Zweig in der Arbeit des Kölner Universitätsarchivs ist die Sicherung gefährdeter Kunstwerke aus Universitätsbesitz.

Schatzhaus Universitätsarchiv, eben!